Harry Tuinier.nl

Tipp des Monats – Februar 2019

image_pdfimage_print

Möglichkeit der Fütterung bis zur Spitzenmilchmenge.

Ab der DelPro 5.2-Version ist es auch möglich Fütterung nag “Spitzenmilchmenge” nutzen.
Die Menge Konzentratfuttermittel für Kühe bis etwa 100 Tage in Milch ist oft ein Diskussionspunkt:
Wir verwenden eine “feste” Futtertabelle oder nicht.
Diese Kühe müssen die Möglichkeit haben, viel Milch zu geben, auch wenn sie aus irgendeinem Grund vorübergehend in Produktion gehen. Natürlich benötigen diese Kühe viel Energie, viel
(Kraft) futter.
Aber viele Berater und auch Tierärzte sehen, dass es auch Kühe gibt, die sich in diese Zeit nicht wohl fühlen, nicht viel Milch geben, und mit viel Konzentrate tatsächlich schlechter gestellt sind.

Seit DelPro 5.2 besteht u.a. die Möglichkeit, futtern nag Spitzenmilchmenge zu nutzen.
Dies ist ein schönes System, um die Kühe nach der Anlaufphase zu Füttern, beispielsweise Konzentrat Anfuttern bis beispielsweise 40 TIM, und den von ca. 40 Tagen bis 100 TIM bei Spitzenmilchmenge.

Dann bekommen die Kühe, die viel Milch geben, das Futter, das ihnen zusteht.
Aber Kühe, die aus irgendeinem Grund zu wenig Milch geben, zum Beispiel: Sie hat zu früh Gekalbt und wächst nur von extra Futter. Oder sie hat Pansenprobleme oder Klauenprobleme und daher zu wenig Raufutteraufnahme, daher wird sie nie höher produzieren.
Für diese Kuh bringt viel Konzentratfutter viel Risico auf u.a. Pansenversäurung.

Wenn eine Kuh, die viel Milch abgibt, vorübergehend in der Produktion bricht, wird sie weiterhin das Konzentrat behalten, das zu der höchsten Produktion gehört, die sie in diesem Zeitraum als Durchschnitt von 7 Tagen gegeben hat.
So bleibt die Konzentratzufuhr stabil.

Nach 100 Tagen in der Laktation sollte die negative Energiebilanz period beendet sein. Wenn die Kuh weniger Milch gibt, sollte sie weniger Konzentrat bekommen.
Der Ratschlag lautet also: Füttern Sie ab 100 TIM einfach weiter auf “Milchmenge” Tabelle.

Ein Kommentar zu “Tipp des Monats – Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Menu